Tkool Electronics

IC Insights ranks hot, cold IC markets for 2005

FMP200FRE52-180R_Yageo_Through Hole Resistors

IC Insights ranks hot, cold IC markets for 2005

Im Prinzip geht es bei der Mikrophotonik darum, die in elektromagnetischen Wellen enthaltenen Photonen zu steuern und zu kontrollieren. Da sich die Elektronik rasant einem Punkt nähert, an dem die Elektronen-Größe und -Geschwindigkeit dem Fortschritt deutliche Grenzen setzen dürfte, hat die Mikrophotonik gute Karten. Derzeit wird fieberhaft daran gearbeitet, aus der Zukunftstechnologie einen industriell verwertbaren Ersatz für Komponenten in elektronischen Systemen zu basteln.

Wie Stata vergangene Woche gegenüber EE Times erklärte, beschäftigt Analog Devices (ADI) eine spezielle Arbeitsgruppe für die Weiterentwicklung der Mikrophotonik. Die Gruppe arbeitet zudem mit Universitäten wie dem Massachusetts Institute of Technology (MIT) zusammen. Dabei sollen laut dem ADI-Manager nicht nur die Möglichkeiten und Grenzen der Technologie erforscht, sondern auch Produkt-Konzepte erarbeitet werden.

FMP200FRE52-180R_Yageo_Through Hole Resistors

Zwar wollte Stata sich auf einen Termin für die Markteinführung derartiger Produkte nicht festlegen. Er geht jedoch von den ersten Mikrophotonik-Marktstarts innerhalb der kommenden fünf Jahre aus – weitaus früher als allgemein angenommen.

Das Microphotonics Center am MIT, das von ADI finanziell unterstützt wird, gehört zu den führenden Hochschulprogrammen, die sich der Erforschung und Entwicklung der Mikrophotonik-Technologie verschrieben haben. Wir wissen alles über Mikrophotonik, was es zu wissen gibt – und wir kennen die Vorteile, die eine Integration dieser Technologie in Systeme bedeuten kann”, erklärte Stata.

Zudem rechnet er damit, dass hybride Elektronik-Photonik-Systeme in künftigen Chips friedlich nebeneinander existieren werden: Sicherlich gibt es eine Menge Bereiche, in denen eine Photonen-Geschwindigkeit und -Mobilität vorherrscht, die man mit Elektronen nicht in den Griff bekommt.”

FMP200FRE52-180R_Yageo_Through Hole Resistors

Stata, einer der Gründungsväter von ADI und CEO des Unternehmens von 1973 bis 1996, begeistert an der Massenfertigung von Mikrophotonik-Produkten, dass man die heutigen Fertigungsanlagen ohne grundlegende Änderungen beibehalten kann.

Die größte Herausforderung bei der Kommerzialiierung der Mikrophotonik sieht Stata darin, sich das notwendige Wissen für mögliche Produkte und die vom Markt verlangte Massenproduktion anzueignen.

FMP200FRE52-180R_Yageo_Through Hole Resistors

SAN FRANCISCO — Silvaco has teamed with custom IC provider Mosis to create a process design kit (PDK) supporting Mosis scalable CMOS design rules within Silvaco's design environment, the companies said Thursday (Aug. 11).

Silvaco (Santa Clara, Calif.) and Mosis (Marina del Rey, Calif.) said the multi-foundry, multi-process PDK would enable educational institutions and fabless companies to be immediately productive in using Silvaco IC design capture, simulation, layout and verification tools.

It's a mixed bag. In some cases it's a step forward and in others it's a step back,” said Golden of Dell, who remained noncommittal on using the chip.

I am skeptical about the whole performance-per-watt story,” said Dougherty of IBM, adding that the CPUs represent less than a quarter of overall power consumption in blades, and that AMD and Intel parts are not that different. Our customers have different demands. Some want the latest, greatest processors and others want the low-voltage parts,” Dougherty added, saying that IBM will support all the CPUs.

We are seeing demand for lower-power offerings, particularly in server blades, which are picking up steam,” said Stephen Thorne, a server CPU marketing manager for Intel. We would like [low-voltage Xeons] to be in the 30- to 50-W range in the future, and we will drive down as low as we can go,” he said.

Intel is following the [three-rung] strategy [for server processors] that I set 18 months ago,” said Pat Patla, AMD's marketing director for server and workstation CPUs.

Power and thermal issues remain a huge challenge — the most difficult challenge” for server blades, said Potter of HP. The company plans to roll out blades using the 130-W Montecito version of the Itanium CPU it co-developed with Intel. Like most server makers, HP also plans to ship the new fully buffered DIMM main memories Intel will roll out next year with its Bensley server platform. FB-DIMMs consume as much as 15 W, up from about 7 W for today's double-data-rate memories.

访客,请您发表评论:

Powered By Tkool Electronics

Copyright Your WebSite.sitemap